Die Schostakowitsch-Musikschule
Berlin Lichtenberg

Clara-Schumann-Kinder- und Jugendchor

Der Clara-Schumann-Kinder- und Jugendchor wird 1981 von Karola Marckardt an der Musikschule Berlin-Lichtenberg gegründet. Dem Chor gehören etwa vierzig ChorsängerInnen im Alter von elf bis zwanzig Jahren an. Sie kommen aus verschiedenen Stadtbezirken Berlins wöchentlich einmal zur Probe zusammen. Mehr als die Hälfte der Chormitglieder haben außerdem Gesangs- und Instrumentalunterricht.

Das Repertoire des Chores umfasst Werke verschiedenster Epochen. Einen bedeutenden Platz nimmt die zeitgenössische Kinderchorliteratur ein.

Der Chor wirkte bei Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen mit und gibt regelmäßig Konzerte. Im Jahre 1994 belegte der Chor beim 4. Deutschen Chorwettbewerb den 1. Platz und gab deshalb beim darauffolgenden 5. Deutschen Chorwettbewerb in Regensburg ein Sonderkonzert. Eine erfolgreiche Teilnahme konnte der Chor beim III. Golden-Gate-Festival in San Franzisco 1995 verzeichnen.
Beim Europäischen Musikfestival für die Jugend in Neerpelt/Belgien 1996 errang er einen 1. Preis. Konzertreisen führten ihn nach Kroatien und Slovenien.
Im Jahr 2000 fuhr der Chor auf eine Konzertreise nach Australien.
Im englischen Farnham war der Chor im Sommer des Jahres 2002 zu Gast. Ein Jahr später wurde er Preisträger beim Orlando di Lasso Wettbewerb in Camerino/Italien. Im Mai dieses Jahres konnte der Chor erneut einen 1. Preis beim Europäischen Musikfestival in Neerpelt/Belgien erringen. Beim 26. Internationalen Jugendchorfestival in Celje/Slovenien 2005 ersang er sich eine Silbermedaille. Beim Internationalen Chorfestival in Pärnu/Estland 2006 erreichte der Chor im integrierten Volksliedwettbewerb eine Bronzemedaille. 2008 erhielt der Chor zweimal Bronze beim III. Internationalen Chorfestival in Bratislava/Slowakei.

Der Chor spielte viele CD-Aufnahmen ein, u.a. "Wenn ich ein Vöglein wär", "Es ist ein Ros entsprungen" und viele Mitschnitte von Konzerten und vom Wettbewerb in Lindenholzhausen.

Der Chor ist Mitglied im Berliner und Deutschen Sängerbund.
Viele ehemalige Mitglieder haben ein Gesangs-, Chorleitungs-, Korrepetitions- oder Musikpädagogikstudium aufgenommen.

Seit dem Schuljahr 2008/09 leitet Ute Franzke den Chor.

Jugendorchester

Das Jugendstreichorchester wurde 1980 an der damaligen Musikschule Berlin-Lichtenberg gegründet. Dem Orchester gehören etwa 30 Musiker im Alter von 12 bis 24 Jahren an, die sich wöchentlich zu Proben im Schostakowitsch-Saal der Musikschule treffen.

1985 übernimmt Winfried Brandenburg die Orchesterleitung und führt das Orchester auf Orchesterreisen und siegreich durch viele Wettbewerbe.

Sie gewinnen unter anderem dreimal beim Berliner Orchesterwettbewerb den ersten Preis und nehmen 2004 „mit sehr gutem Erfolg“ am 6. Deutschen Orchesterwettbewerb in Osnabrück teil.

Sie spielen repräsentative Konzerte im Großen Saal und im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, im Gewandhaus zu Leipzig, im Berliner Dom, im Berliner Konzerthaus, im ICC Berlin und im Berliner Roten Rathaus.

Im Januar 2009 tritt der junge, hochbegabte Till Schwabenbauer die Nachfolge von Winfried Brandenburg an.

Orchesterleiter:
Till Schwabenbauer (geb. 1989) stammt aus einer Familie mit langer künstlerischer Tradition; viele seiner Vorfahren waren Musiker, Musikpädagogen und Schauspieler.

Bereits im Alter von 4 Jahren erhält er auf seinen Wunsch ersten Klavierunterricht und mit 5 Jahren nimmt er an ersten öffentlichen Konzerten teil. Mit 9 Jahren folgen die Klarinette und das Saxophon. Seit 2006 erhält er als Stipendiat der Studienfördernden Ausbildung
seine Dirigierausbildung bei Alexander Gelovani-Megreli.

Er nimmt an verschiedenen Arbeitsphasen des Landesjugendorchesters Berlin teil, zum Beispiel mit Dirigenten wie Evan Christ, Hermann Bäumer, Lancelot Fuhry, Martin Braun, Alexander Rumpf.

Seine Liebe gilt neben der Klassik und der Neuen Musik auch dem Jazz., so dass er auch an verschiedenen Arbeitsphasen und Konzerttourneen der Landesjugendjazzorchester von Berlin und Brandenburg teilnimmt.

2007 gründet Till Schwabenbauer, zusammen mit anderen jungen hochtalentierten Musikern, das JugendkammerorchesterBerlin e.V. Es folgen erste öffentliche Konzerte, z.B. im Juni 2009 im ausverkauften Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin.

2009 /2010 übernimmt er die musikalische Leitung der Kinderoper "Sternzeit", ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Staatsoper Berlin.